Die Umstände bringen es nun mal mit, dass Sie die meiste Zeit der Reise im Auto verbringen werden und es ist wichtig für uns, dass Sie es bequem haben und sich zugleich sicher fühlen. Mercedes Sprinter mit viel Beinplatz, W-Lan, TV und Klimaanlage ist die beste Wahl für Tschernobylreisende. Der erfahrene Autofahrer ist bereit jeden Ihrer Wünsche entgegenzukommen. Auch die ukrainischen holprigen Straßen halten uns nicht davon ab, Ihnen eine fürs leben unvergessliche Reise zu ermöglichen.

 

Treffpunkt

i Anreise nach Kiew und die Fahrt in die Sperrzone.

Kiew verfügt über zwei internationale Flughäfen. Zum einen der kleinere, aber in der Stadt gelegende Flughafen Kiew-Schuljany (Жуляни) sowie der etwa 30 Kilometer entfernte größere Flughafen Boryspil (Бориспіль). Vom Flughafen Schuljany empfielt es sich, sich ein Taxi (z.B. Uber oder Uklon) zu nehmen. Eine Fahrt vom Flughafen zum Hauptbahnhof von Kiew, an dem sich auch unser Startpunkt befindet, sollte nicht mehr als 100-150 UAH kosten. Vom Flughafen Boryspil kostet ein Taxi etwa das dreifache. Alternativ kann auch der „Skybus“ genommen werden, welcher vom Flughafen etwa alle 10-15 Minuten zum Süd-Terminal des Hauptbahnhofes verkehrt. Der Bus hält ebenfalls nahezu an unserem Treffpunkt auf der anderen Seite des KFC. Unser Treffpunkt ist gegenüber des KFC Restaurants am Puzata Hata (Пузата Хата). Die Sprinter-Busse sind mit der Aufschrift von chernobylwel.com(e) versehen. Um 8:00 ist hier quasi „Boarding“ und es geht los in Richtung Sperrzone. Bitte erscheinen Sie daher pünktlich, auch aus Respekt den anderen Gästen gegenüber. Sebstverständlich ist vor Ort mindestens eine englisch sprechende Person von uns, die Ihnen den richtigen Bus zuordnet sowie auch die Pässe auf Richtigkeit überprüft. Bitte halten Sie hier den ihnen genannten Betrag in € oder der Ihnen genanten Währung bereit für ein einmaliges Ticket für die Sperrzone von Tschernobyl.

Mercedes Sprinter

iMit uns reisen Sie bequem in klimatisierten Kleinbussen in die Zone

Aufgrund der Gegebenheiten werden Sie viel mit uns im Bus reisen. Uns ist es wichtig, dass Sie sich auf auf der Anfahrt zur Zone bereits wohl fühlen. Alle unsere Kleinbusse, überwiegend  Mercedes Sprinter, sind klimatisiert und verfügen über eine Videoanlage, über welche Sie eine  spannende Doku und unter Umständen noch historisches Filmmaterial aus der Sperrzone sehen werden. Desweiteren sind unsere Sprinter sogar mit Internet ausgestattet,so dass eine kostenlose Nutzung für einen mobilen Zugang möglich ist. Unsere Touren finden NICHT in großen Reisebussen statt. Wie mögen kleinere Gruppe. Sie sicherlich auch 😉

Gaz-21 Volga

iEin klassisches Sowjetauto, welches von den 50ern bis in die 70er gebaut wurde. Noch Heute ist es im Osten recht weit verbreitet.

Selber schon einmal in einem alten Auto aus der Sowjetzeit gefahren? Eher unwahrscheinlich. Wir haben in der Sperrzone von Tschernobyl einen originalen „Wolga“ geparkt, welche von Ihnen gefahren werden kann. Als Verfasser diesen Textes, der genau den abgebildeten ebenfalls Probe gefahren ist, kann sagen: Es macht Spaß und man reist wie die Sowjets zur Zeit des damaligen Unglücks. Sprechen Sie doch einfach ihren Reiseführer mal an, ob eine Fahrt möglich ist.